Diese Website verwendet Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern.

Allgemeine info


Artikel 1 – Definitionen

In diesen Bedingungen haben die folgenden Begriffe folgende Bedeutung:
Bedenkzeit: die Frist, innerhalb der der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die mit ihrer gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit in Zusammenhang stehen;
Tag: Kalendertag;
Digitaler Inhalt: Daten, die in digitaler Form produziert und geliefert werden;
Laufzeitvereinbarung: eine Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten während eines bestimmten Zeitraums erstreckt;
Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Verbrauchern aus der Ferne Produkte, (Zugang zu) digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen anbietet;
Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, der zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen geschlossen wird, wobei bis einschließlich Vertragsabschluss ausschließlich oder auch von einer oder mehreren Techniken der Fernkommunikation Gebrauch gemacht wird;
Technik der Fernkommunikation: Mittel, das zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden kann, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden müssen.

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Entrya Technologies BVBA
Meerkensstraat 69
3650 Lanklaar
MwSt. BE0831.453.811

Erreichbarkeit: von Montag bis Donnerstag 8:30 bis 17:00 Uhr und am Freitag 8:30 bis 15:00 Uhr mit Ausnahme von Feiertagen und Kollektivurlaub.
E-Mail-Adresse: info@entrya.com

Artikel 3 – Anwendbarkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote des Unternehmers und für alle zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher zustande gekommenen Fernabsatzverträge.
Vor Abschluss des Fernabsatzvertrages wird dem Verbraucher der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies nicht möglich, hat der Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrages anzugeben, wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers so schnell wie möglich kostenlos zugesandt werden.
Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, so wird entgegen dem vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher elektronisch so zur Verfügung gestellt, dass diese von dem Verbraucher auf einfache Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, wird darauf hingewiesen, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Abschluss des Fernabsatzvertrages elektronisch eingesehen werden können und auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos, elektronisch oder auf andere Weise, zugesandt werden.
Für den Fall, dass neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, finden die Absätze 2 und 3 entsprechend Anwendung, und im Falle widersprüchlicher Bedingungen kann sich der Verbraucher jederzeit auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

Artikel 4 – Das Angebot

Hat ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer oder wird es mit Bedingungen verknüpft, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.
Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung muss so detailliert sein, dass der Verbraucher das Angebot richtig beurteilen kann. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese eine wahrheitsgetreue Darstellung der Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 – Die Vereinbarung

Die Vereinbarung wird vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 4 zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Einhaltung der damit verbundenen Bedingungen geschlossen.
Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, wird der Händler den Erhalt der Annahme des Angebots unverzüglich elektronisch bestätigen. Solange der Erhalt dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
Wird der Vertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Datenübertragung und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch zahlen kann, wird der Unternehmer dabei entsprechende Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigen.
Der Unternehmer kann sich im Rahmen des Gesetzes darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über alle Fakten und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages wichtig sind. Hat der Unternehmer auf der Grundlage dieser Recherchen triftige Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, so ist er berechtigt, einen Auftrag oder eine Anfrage abzulehnen oder an die Ausführung des Auftrags oder der Anfrage unter Angabe von Gründen besondere Bedingungen zu knüpfen.
Spätestens bei der Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder der digitalen Inhalte wird der Unternehmer die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise mitsenden, auf die sie vom Verbraucher in zugänglicher Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können:
  • die E-Mail-Adresse der Niederlassung des Unternehmers, an die der Verbraucher seine Beschwerden richten kann;
  • die Bedingungen und die Art und Weise, wie der Verbraucher von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  • die Informationen über Garantien und den bestehenden Kundendienst;
  • der Preis einschließlich aller Steuern auf das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte, soweit anwendbar, die Kosten der Lieferung und die Art der Zahlung, Lieferung oder Ausführung des Fernabsatzvertrags;
  • die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist;
  • wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht hat, das Rückgabeformular für den Widerruf.

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Diese Bestimmung gilt ausschließlich für den Fernabsatz an Verbraucher. Ein Verbraucher ist jede natürliche Person. Diese Bestimmung gilt weder für Käufe, die im Rahmen einer gewerblichen, unternehmerischen, handwerklichen oder beruflichen Aktivität getätigt werden, noch für Käufe von juristischen Personen.
Der Vertrag kann ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung widerrufen werden.
Der Kunde teilt die Ausübung des Widerrufsrechts innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung mit. Am besten über das Online-Rücksendeformular oder über eine Nachricht per E-Mail an folgende Adresse info@entrya.com oder per Post an Entrya Technologies BVBA, Meerkensstraat 69, 3650 Lanklaar.
Der Kunde erhält dann die Anweisung, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Bekanntgabe des Widerrufs auf eigene Kosten an Entrya Technologies BVBA, Meerkensstraat 69, 3650 Lanklaar zurückzusenden.
Nach Erhalt der Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts und nach Erhalt des Geräts sendet Entrya Technologies BVBA eine Bestätigungs-E-Mail.
Die Ware muss in der Originalverpackung und geschützt durch eine Versandkiste, mit allen gelieferten Zubehörteilen und im Originalzustand zurückgesandt werden.
Der Kunde haftet für die Wertminderung der Ware, die sich aus der Verwendung der Ware ergibt und über das zur Bestimmung von Art, Eigenschaften und Betrieb der Ware erforderliche Maß hinausgeht. Er hat die Ware daher mit der gebotenen Sorgfalt zu behandeln und zu prüfen.
Innerhalb von 14 Tagen, nachdem Entrya Technologies BVBA über die Entscheidung zum Widerruf informiert wurde, werden alle gezahlten Beträge (einschließlich Versandkosten und Steuern, gegebenenfalls abzüglich einer Wertminderung) über die vom Kunden für seinen Kauf verwendete Zahlungsmethode zurückerstattet.
Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Verbraucher.
Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, werden alle ergänzenden Verträge von Rechts wegen aufgelöst.
Entrya Technologies BVBA kann mit einer Rückerstattung warten, bis die Rücksendung eingegangen ist.

Artikel 7 – Verpflichtungen des Verbrauchers während der Bedenkzeit

Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und seine Verpackung sorgfältig behandeln. Er darf das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Bestimmung von Art, Eigenschaften und Funktion des Produkts erforderlich ist. Das Grundprinzip besteht hierbei darin, dass der Verbraucher das Produkt nur so handhaben und prüfen kann, wie er es in einem Geschäft tun dürfte.
Der Verbraucher haftet nicht für eine Wertminderung des Produkts, wenn der Unternehmer ihm vor oder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht zur Verfügung gestellt hat.

Artikel 8 – Der Preis

Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer bei Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
Abweichend vom vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und über die der Unternehmer keine Kontrolle hat, zu variablen Preisen anbieten. Diese Schwankungen und die Tatsache, dass es sich bei den genannten Preisen um Richtpreise handelt, werden im Angebot erwähnt.
Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie die Folge von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen sind.
Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und:
  • Diese die Folge von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen sind; oder
  • Der Verbraucher befugt ist, den Vertrag zu dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  • Die im Angebot der Produkte oder Dienstleistungen genannten Preise sind inklusive Mehrwertsteuer.

Artikel 9 – Erfüllung der Vereinbarung und zusätzliche Garantie

  • Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Zweckmäßigkeit und den am Tag des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.
  • Eine zusätzliche Garantie des Händlers, seines Lieferanten, Herstellers oder Importeurs schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Verbraucher aufgrund des Vertrages gegen den Händler geltend machen kann, wenn der Händler seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat.

Artikel 10 –Lieferung und Ausführung

Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen sowie bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen mit größtmöglicher Sorgfalt vorgehen.
Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer mitgeteilt hat.
Unter Beachtung der Bestimmungen von Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Unternehmer angenommene Aufträge unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen auszuführen, sofern keine andere Lieferfrist vereinbart wurde. Verzögert sich die Lieferung oder wird eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt, wird der Verbraucher spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos aufzulösen.
Nach der Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag unverzüglich zurückerstatten.
Die Gefahr der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten trägt der Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder an einen zuvor benannten und angekündigten Vertreter des Unternehmers, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 11 – Zahlung

  • Bei Online-Bestellungen können wir nur Zahlungen über die Zahlungsmodule auf unserer Website akzeptieren.
  • Der Verbraucher ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in den Zahlungsdaten, die dem Händler zur Verfügung gestellt oder mitgeteilt wurden, unverzüglich zu melden

Artikel 12 – Beschwerdeverfahren

Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
Beschwerden in Bezug auf die Erfüllung des Vertrags sind dem Unternehmer vom Verbraucher innerhalb einer angemessenen Frist nach Feststellung der Mängel vollständig und klar beschrieben vorzulegen.
Beschwerden, die an den Händler gerichtet sind, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Erfordert eine Beschwerde eine vorhersehbare längere Bearbeitungszeit, antwortet der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und der Angabe, wann der Verbraucher mit einer detaillierteren Antwort rechnen kann.
Der Verbraucher muss dem Unternehmer mindestens 4 Wochen Zeit geben, um die Beschwerde einvernehmlich beizulegen. Nach Ablauf dieser Frist entsteht eine Streitigkeit, die dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.

Artikel 13 – Streitigkeiten

Alle Verträge, die wir mit unseren Kunden unabhängig von ihrem Wohnsitz abschließen, unterliegen ausschließlich belgischem Recht, und im Falle von Streitigkeiten sind nur die befugten belgischen Gerichte zuständig. Wenn aus völkerrechtlichen Gründen ein anderes Recht anwendbar ist, wird sich die Auslegung der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in erster Linie auf Buch VI des belgischen Wirtschaftsgesetzes stützen.

Artikel 14 – Geistiges Eigentum

  1. Unsere Website, Logos, Texte, Fotos, Namen und im Allgemeinen unsere gesamte Kommunikation sind durch geistige Eigentumsrechte geschützt, die entweder bei uns, unseren Lieferanten oder anderen Anspruchsberechtigten liegen.
  2. Es ist verboten, die in diesem Artikel beschriebenen geistigen Eigentumsrechte zu nutzen und/oder zu ändern. Beispielsweise dürfen Sie Zeichnungen, Namen von Fotos, Texte, Logos, Farbkombinationen usw. .... ohne unsere vorherige und ausdrückliche schriftliche Zustimmung nicht kopieren oder reproduzieren.


Artikel 15 – Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder so erfasst werden, dass der Verbraucher sie auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann.


Artikel 16 – Allgemeine Reparaturbedingungen

Alle Geräte müssen zur Reparatur gesendet werden an Entrya Technologies BVBA, Meerkensstraat 69, 3650 Lanklaar. Reparaturen können über das Online-Serviceformular oder über ein Begleitdokument angefragt werden, das dem Gerät beiliegt. Die Kosten für den Versand der Reparatur an Entrya Technologies BVBA gehen vollständig zu Lasten des Kunden.
Die in Treu und Glauben festgelegte Frist für die Reparatur ist rein indikativ und stellt keine wesentliche Bedingung der Vereinbarung dar. Für die Liefertermine der Ersatzteile haften wir nicht. Mögliche Kosten aufgrund der Nichtverfügbarkeit von in Reparatur befindlichen Geräten werden nicht erstattet.
Jede Beschwerde bezüglich sichtbarer Schäden an reparierten Waren muss zum Zeitpunkt der Lieferung oder Abholung schriftlich auf den Begleitpapieren formuliert werden.
Die reparierte Ware wird an den Kunden zurückgesandt und die Transportkosten gehen immer zu Lasten des Kunden.
Auf alle Reparaturen gibt es eine dreimonatige Garantie, solange derselbe Fehler nicht durch Missbrauch verursacht wurde.
Für Reparaturen außerhalb der Garantiezeit gilt:
  • Nach Erhalt des Geräts werden die Ermittlungskosten in Rechnung gestellt. Diese werden mit den Reparaturkosten verrechnet. Die Ermittlungskosten können maximal 25 € betragen, inklusive Mehrwertsteuer und Steuern. Ermittlungskosten werden jedoch nie zurückgezahlt, auch dann nicht, wenn keine Reparatur stattfindet.
  • Der Kunde legt einen Höchstbetrag fest, der als Selbstkostenpreis der Reparatur gilt. Ergibt sich nach der Untersuchung, dass der Preis der Reparatur über diesem Höchstbetrag liegt, wird ein Leistungsverzeichnis erstellt und die Reparatur nur nach Genehmigung des Kunden durchgeführt.
  • Die in unseren Spezifikationen genannten Preise gelten für einen Monat. Unsere Spezifikationen werden stets vorbehaltlich der Kosten für den Austausch von Ersatzteilen erstellt, deren Mangel erst bei der Reparatur festgestellt wird. In diesem Fall wird dem Kunden ein zweites Leistungsverzeichnis zur Genehmigung vorgelegt.
  • Wenn bestimmte Ersatzteile, die für die Reparatur des Geräts erforderlich sind, nicht mehr verfügbar sind, kann Entrya Technologies BVBA nicht für die vollständige oder teilweise Nutzlosigkeit der Maschine haftbar gemacht werden
  • Ersatzteile und irreparable Geräte werden nur dann an den Kunden zurückgesandt, wenn der Kunde sie bei der Rücksendung des defekten Gerätes formell anfordert und unter der Voraussetzung, dass dieser die Transportkosten trägt.
  • Die Waren werden an den Kunden versandt, nachdem die Zahlung der Versand- und Reparaturkosten bei Entrya Technologies BVBA eingegangen ist.
Alle Streitigkeiten unterliegen dem belgischen Recht. Nur die belgischen Gerichte sind zuständig.

Artikel 17 – Gewährleistungsbedingungen

Bei der Lieferung von Waren verwenden wir die gesetzliche Mindestgarantiezeit von zwei Jahren, wenn die Ware nicht mit der aufgegebenen Bestellung übereinstimmt. Das bedeutet, dass bei Mängeln oder Fehlern an der Ware diese Ware bis zu 2 Jahre nach Lieferung kostenlos repariert oder ersetzt wird
Diese Garantie erstreckt sich nur auf eine Nichtübereinstimmung, die bereits zum Zeitpunkt der Lieferung der Ware besteht. Daher sind unter anderem ausgeschlossen:
  • Alle direkten oder indirekten Schäden, die nach der Lieferung am Gerät entstehen (z.B. durch Oxidation, Schock, Sturz, etc.)
  • Austausch von Zubehör oder Zubehörteilen, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen
  • Defekte durch Brand, Wasserschaden, Blitzschlag, Unfälle und Naturkatastrophen
  • Mängel, die auf Vorsatz, Fahrlässigkeit oder unsachgemäße Handhabung, schlechte Wartung oder unsachgemäßen Gebrauch oder den Einsatz des Gerätes entgegen den Anweisungen des Herstellers zurückzuführen sind
  • Schäden, die durch die kommerzielle, berufliche oder kollektive Nutzung des Gerätes entstehen
Die Vertragswidrigkeit ist innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Feststellung zu melden.
Die Garantie gilt nur, wenn man einen Anspruch gegen Entrya Technologies BVBA geltend macht. Im Falle einer Intervention eines nicht von Entrya Technologies BVBA benannten Dritten erlischt die Garantie.
Für alle Reparaturen gelten die allgemeinen Reparaturbedingungen.
Diese Bedingungen und Einschränkungen gelten unbeschadet der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.


Laden
Laden